Core Values

Wir sehen ein Festival, in welchem hunderte von jungen Menschen zusammenkommen, Jesus begegnen und gemeinsam aufstehen, um die Welt zu verändern.

Radikale Offenheit

Jeder kann ein Teil von Incil sein. Wir wollen Familie sein und heissen Fremde willkommen und respektieren sie. Es gibt keine Voraussetzungen für die Teilnahme an unserer Gemeinschaft. In einer funktionierenden Gemeinschaft gibt sich jede/r ein. Wir schätzen kreative Zusammenarbeit und Kooperation und wollen füreinander da sein. Wir fördern eine authentische Kultur in der jede/r sein kann wie er/sie ist und sich nicht verstellen muss.

Keine Spuren hinterlassen

Unsere Gemeinschaft respektiert die Umwelt. Wir verpflichten uns, keine Spuren unserer Aktivitäten zu hinterlassen, wo immer wir zusammenkommen. Wir räumen hinter uns auf und bemühen uns, wenn möglich, diese Orte in einem besseren Zustand zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Respektiere Absperrungen, Beschilderungen und reservierte Bereiche innerhalb und ausserhalb des Geländes.

Wir tragen unserem Körper und unseren Mitmenschen sorge

Als Incil verzichten wir bewusst auf Drogen und Alkohol. Aus diesem Grund ist das Festivalgelände eine alkohol- und drogenfreie Zone. Wir glauben, Spass und Gemeinschaft sind besser möglich ohne Suchtmittel. Rauchen ist nur in der gekennzeichneten Raucherzone in der Nähe des Haupteingangs erlaubt. Wenn du damit Probleme hast, wende dich bitte an eine/n Leiter/in. Wir wollen dir helfen und gemeinsam eine Lösung finden. Das Incil Festival übernimmt keine Haftung ausserhalb des Festivalgeländes. Dies gilt insbesondere für sämtliche Aktivitäten in und um die Aare. Minderjährige Teilnehmer/innen dürfen das Festival Gelände nur unter Aufsicht eines/r volljährigen Gruppenleiters/-in verlassen.

Respektiere deinen Nächsten

Als Incil wollen wir bewusst eine Kultur des Respekts für das andere Geschlecht fördern. Die Privatsphäre der Frauen und Männer ist immer zu respektieren. Aus diesen und auch gesetzlichen Gründen gehören Frauenzelte den Frauen und Männerzelte den Männern. Wir akzeptieren zu keiner Zeit «Fremdlinge» in diesen Bereichen; dies gilt auch für sanitäre Anlagen und Bereiche. Nachtruhe ist generell um 24:00 Uhr, ausser es wird im Plenum anders kommuniziert. Nach der Nachtruhe ist Ruhe auf dem Zeltplatz. Es gilt aber: Störe die schlafenden Teilnehmer/innen auf keinen Fall. Sei ein Vorbild! Die Anweisungen der Camp-Mitarbeitenden und der Security sind zu befolgen. Sie dienen deiner Sicherheit und machen das Zusammenleben leichter. WIR BEHALTEN UNS VOR, UNRUHESTIFTER/INNEN VOM ZELTPLATZ ODER ANDEREN BEREICHEN ZU VERWEISEN. Aus Sicherheitsgründen dürfen innerhalb der Gebäude keine Kickboards, Scooter, Hoverboards, Segways, etc. benutzt werden.